zurück zur Programmübersicht

Blue Ruin

Ab 11.12. bei uns im Kino!

 

Blue Ruin

(englisch OmU)

Spielfilm, USA 2013, 94 min.

Regie: Jeremy Saulnier

Darsteller: Macon Blair, Eve Plumb, Devin Ratray

FSK: ab 16

 

 

Dwight ist ein geheimnisvolle Einzelgänger , der am Rande der Gesellschaft in einem Autowrack am Strand lebt. Regelmäßig gönnt er sich mal ein warmes Bad in Häusern, deren Bewohner gerade nicht zu Hause sind. Von einer Polizistin, die Dwight gut zu kennen scheint, erhält er eine Nachricht, die sein Leben in neue Bahnen katapultiert: Wade Cleland, der seiner Familie Grauenvolles angetan haben muss, wird aus dem Gefängnis entlassen. Dwight kehrt daraufhin zur Familie und zum Ort seiner Kindheit zurück und will sich an dem ehemaligen Gefängnisinsassen rächen. Da Dwight jedoch absolut kein Profi darin ist, jemanden umzubringen, muss er sich entsprechend ausrüsten und ein Training absolvieren- denn er könnte in Wahrheit nicht mal jemanden aus zwei Meter Entfernung erschießen. Schließlich zettelt Dwight eine Spirale aus Gewalt und Gegengewalt an, die er kaum noch aufhalten kann…

 

Der Thriller von Jeremy Saulnier feierte seine Weltpremiere auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes, wo er mit dem von der internationalen Filmkritiker- und Filmjournalisten-Vereinigung verliehenen FIPRESCI-Preis prämiert wurde. Danach wurde Blue Ruin unter anderem auf Filmfestivals in Locarno, Toronto, Chicago, Turin und beim Sundance Film Festival gezeigt. In Deutschland feierte der Film Premiere beim Fantasy Filmfest.

 

BLUE RUIN ist das Werk zweier Filmverrückter, die seit Grundschulzeiten miteinander befreundet sind: Jeremy Saulnier begann als SFX Maskenbildner für Splatter Filme und machte sich anschließend als Kameramann einen guten Namen. Macon Blair spielt die Hauptrolle des Strandstreuners Dwight und ihm gelingt es überragend, jedem Zuschauer diesen wortkargen Antihelden ans Herz zu spielen. BLUE RUIN wurde komplett unabhängig produziert, weil Fans von Saulniers erstem Film das Budget per Crowdfunding zusammen getragen haben. Schließlich ist dies das Werk zweier alter Schulfreunde und der Regisseur diente sich selbst als Buchautor und eigener Kameramann. BLUE RUIN ist eines der seltenen Kinowunder unserer Zeit, das Filmfans nicht auf der großen Leinwand verpassen sollten.



>>Filmwebsite